Sie befinden sich bei: Aktionen und Programme > Präzisionstraining

Präzision-Training für Gruppen

Sicherlich ärgern Sie sich auch oft über Schäden, die in vielen Fällen vermeidbar gewesen wären und letztlich von der Versicherung nicht abgedeckt sind, wie zum Beispiel Parkrempler oder Streifvorgänge, insbesondere beim Rückwärtsfahren. Diese Schäden kosten zum einen viel Geld und zum anderen jede Menge Zeit! Außerdem macht es keinen guten Eindruck, wenn das Firmenfahrzeug ringsum Parkschäden aufweist!

Aus diesem Grund hat sich die Kreisverkehrswacht Rottweil e.V. vorgenommen, Ihre Fahrer*innen in einem halbtägigen Kurs zu schulen und auf mögliche Gefahrstellen aufmerksam zu machen. Hierzu werden verschiedene Übungen aufgebaut, die die Teilnehmer*innen dann mehrfach mit Schrittgeschwindigkeit bewältigen müssen und so lernen, wie sie das Fahrzeug sicher und ohne Beschädigung durch schwierige Situation manövrieren können.

Ablauf des Trainings:

Zu Beginn der Schulung werden die Fahrzeuge und die deren Assistenz-Systeme, wie z.B.

  • Parksensoren vorne und hinten
  • Heckkamera
  • Rundumkamera
  • Selbslenkende Systeme, usw.

erst einmal überprüft und die tatsächlichen Funktionsweisen erklärt. Die Teilnehmer*innen lernen dabei auch, wo man überhaupt feststellen kann, welche Helferlein beim entsprechenden Fahrzeug vorhanden sind und wie diese eingesetzt werden können.

Danach werden verschiedene Fahrsituationen, insbesondere im Rückwärtsgang, besprochen und eine Checkliste aufgestellt, mit der es gelingen kann, das Fahrzeug ohne Berührung durch den Pylonenparcour zu bringen.

Im Anschluss erfolgt dann die fahrtechnische Ausführung von jedem Teilnehmer. Hierbei werden die Fahrer*innen sowohl durch den Beifahrer als auch den Trainer unterstützt, um das Erarbeitete auch umsetzen zu können. Nach mehreren Versuchen klappt es im Regelfall viel besser und bringt Sicherheit und Selbstbewusstsein beim den Fahrer*innen.


Wer kann am Päzisionstraining teilnehmen?

Die Teilnehmenden müssen im Besitz der entsprechenden Fahrerlaubnis sein und über ein eigenes Fahrzeug verfügen. Es hat sich bewährt, dass sich zwei Teilnehmer ein Fahrzeug teilen.


Teilnahmebedingungen

Das eingesetzte Fahrzeug muss zum Straßenverkehr zugelassen sein und sich in verkehrssicherem Zustand befinden.

Es können Automatik- oder Schaltfahrzeuge oder auch reine E-Fahrzeuge eingesetzt werden.


Teilnehmerzahl, Zeitansatz für die Schulung, Schulungsort

Pro Kurs können maximal 12 Personen teilnehmen. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei acht Teilnehmern. Eine Trainingseinheit benötigt einen Zeitansatz von ca. 4,5 Stunden. Selbstverständlich können wir den Kurs auch direkt bei Ihnen vor Ort durchführen. Wir benötigen dazu eine entsprechende Fläche außerhalb des öffentlichen Straßenverkehrs (Parkplatz o.ä), um die Übungen aufbauen und fahren zu können. Falls Sie sogar über einen Schulungsraum verfügen, wäre das noch komfortabler!

Bei der Suche nach einem geeigneten Gelände für die praktischen Fahrübungen sind wir Ihnen gerne behilflich!


Versicherung der Teilnehmerfahrzeuge

Für die Fahrzeuge besteht keine separate Versicherung durch den Veranstalter.

Anzumerken ist, dass die Übungen alle mit Schrittgeschwindigkeit gefahren werden und die Wahrscheinlichkeit eines Schadens sehr gering ist!


Teilnahmegebühren – Stand: 1.Juni 2020:

Teilnehmer Preis
Teilnehmer*in 30,00 €

Wir würden uns freuen, wenn Sie unser Angebot attraktiv finden und einen Gruppenkurs buchen möchten. Wir stehen Ihnen gerne für Buchungen oder auch Fragen zur Verfügung. Sie erreichen uns am besten über die E-Mail-Adresse:

SHT(at)Verkehrswacht-Rottweil.de

Wir werden uns schnellst möglichst um Ihre Bedürfnisse kümmern, Ihre Fragen beantworten oder zusammen mit Ihnen eine Lösung suchen!


Hinweise für Arbeitgeber/Fuhrparkverantwortliche:

Wir führen seit vielen Jahren solche Präzisions- oder Langsamfahrtrainings durch und haben mit diesem Programm sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Polizei des Landes schult alle seine Beamten mehrfach mit diesem Programm. Die Schadensentwicklung hat sich dadurch in den vergangenen Jahren für die Budgets der Dienststellen sehr positiv entwickelt.

Wirtschaftlich ist es natürlich ein großer Aufwand, mit Mitarbeiter zu diesen Schulungen zu absolvieren. Bilanziert man, was ein Fahrzeug, das bei einem Fahrmanöver beschädigt wurde, den Betrieb insgesamt kostet, rechnet sich der Aufwand schon, wenn nur ein Schadensfall verhindert wird. Wie Sie sicherlich aus eigener Erfahrung wissen, kosten kleinste Schäden oft bereits vierstellige Summen!

Einige Firmen und Organisationen in unserem Bereich sind zwischenzeitlich dazu übergegangen, sämtliche Mitarbeiter, die mit Firmenfahrzeugen fahren, schulen zu lassen und haben damit im Bereich der Schadensfälle, die nicht von der Versicherung abgedeckt sind, sehr gute Erfahrungen gemacht